Deutscher Gewerkschaftsbund

12.07.2022

Aufruf: Kein Nazi Aufmarsch in Mainz

Die neonazistische Partei „Neue Stärke (NS)“ hat für den 16. Juli mit martialischen Worten, die u.a. „das Vaterland zur Tat“ rufen, einen Aufmarsch in Mainz angekündigt. Bisher konnten solche Aufmärsche in Mainz noch immer von breiten zivilgesellschaftlichen Bündnissen verhindert werden. Das soll auch so bleiben. Nie wieder dürfen wir es zulassen, dass Nazis in Mainz marschieren und Angst und Hass verbreiten. Daher organisieren viele unterschiedliche Gruppen an diesem Tag Gegenaktivitäten. Wir wenden uns an alle demokratisch, gewerkschaftlich, religiös, antirassistisch oder antifaschistisch engagierten Menschen: Lasst uns gemeinsam den Nazis friedlich und entschlossen entgegentreten und deutlich machen, dass es auch in Mainz keinen Platz für nationalistische, rassistische, antisemtische und sexistische Propaganda geben darf!

 

Kein Naziaufmarsch in Mainz!
Wir stellen uns quer!
Beteiligt euch an den Gegenkundgebungen am 16. Juli !
Kundegbungen sind u.a.hier angemeldet:

Schottstr. (Nähe Hauptbahnhof)
Familienwiese an der Kaiserstraße
weitere Orte folgen

 

Unterzeichnende:

Amnesty International Mainz/Wiesbaden
AntiFa Nierstein
Antirassistische Gruppe Mainz
AStA der Universität Mainz (Allgemeiner Studierendenausschuss)
Attac Mainz
Bund der Deutschen Katholischen Jugend Diözesanverband Mainz
Bündnis 90 / Die Grünen Kreisverband Mainz
Demokratisches kurdisches Gesellschaftszentrum Mainz
DFG-VK Gruppe Mainz-Wiesbaden
DGB Jugend Rheinland-Pfalz Saarland
DGB Rheinhessen-Nahe
Die Falken Stadtverband Mainz
Die Linke KV Mainz/Mainz-Bingen
DKP Mainz
FDP Mainz
Flüchtlingsrat Mainz
Fridays for Future Mainz
GEW Mainz-Bingen
GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz
Hochschulgruppe Linke Liste / SDS
IG Metall Bad Kreuznach
IG Metall Mainz-Wiesbaden
In-RAGE - Ingelheimer Bündnis gegen Rassismus und Gewalt e.V.
Intiative Mainz-Rojava
Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz
Internationale Mainzer Maibündnis
Jüdische Gemeinde Mainz
Jusos Mainz
Katholisches Dekanat Mainz
Kuhle Wampe Motorradclub Mainz
Landesjugendring Rheinland-Pfalz
Linksjugend Solid
Linkswärts e.V.
Naturschutzjugend Rheinland-Pfalz
Omas gegen Rechts Mainz
Piratenpartei Rheinland-Pfalz
QueerNet RLP
Rheinhessen gegen Rechts e.V.
Seebrücke Mainz
Stadtjugendring Mainz
SPD Mainz
Students for Future Mainz
ver.di Migrationsausschuss Rheinland-Pfalz / Saarland
ver.di Mittelrhein
Versöhnungsbund Regionalgruppe Mainz
Volt Rheinland-Pfalz
VVN-BdA Kreisvereinigung Mainz-Bingen
VVN-BdA Kv Koblenz
Wertzeug Verein für Demokratiebildung
Wir sind Vielfalt
Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau


Nach oben
Kreis- und Stadtverbände unserer Region
DGB
Co­ro­na und Ar­beits­recht
Fragen und Antworten zur 3G-Regel am Arbeitsplatz und der Homeoffice-Angebotspflicht
DGB/C. Wanitcharoentham/123rf.com / Colourbox.de
Zum 24. November 2021 sind die 3G-Regeln für das Arbeitsleben in Kraft getreten. Sie gelten befristet bis einschließlich 19. März 2022. Doch was bedeutet das für die Arbeitnehmer*innen genau? Wie verhält es sich mit den Corona-Tests und muss der Arbeitgeber Homeoffice ermöglichen? Der DGB beantwortet die wichtigsten Fragen.
zur Webseite …
Hier muss investiert werden
DGB
Mach mit und decke Investitionsbaustellen auf!!!
weiterlesen …
LOGO
Arbeit und Leben RLP