Deutscher Gewerkschaftsbund

06.10.2017
Betriebs- und Personalräte Tagung am 13. Oktober in Worms

Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Depressionen, Burn-out, affektive Störungen: In den letzten zehn Jahren hat die Anzahl der psychischen Erkrankungen stark zugenommen. 2013 war mehr als jeder siebte Ausfalltag im Betrieb psychisch bedingt, insgesamt waren das mehr als 70 Millionen Tage. Grund dafür ist oft die Situation am Arbeitsplatz: zu viel Stress, zu viel Druck, zu wenig Unterstützung und Mitbestimmung. Seit 2013 müssen Arbeitgeber deshalb ermitteln, wie hoch die psychische Belastung am Arbeitsplatz ist – und zwar für jeden einzelnen Beschäftigten. Grundlage dafür ist das Arbeitsschutzgesetz.

  • was kann konkret in den Betrieben und Dienststellen gegen die zunehmende psychische Belastung getan werden?
  • welche rechtlichen Grundlagen gibt es und wie können diese angewendet werden?
  • welche Handlungsmöglichkeiten gibt es für die Betriebs- und Personalräte?
  • was sind die Aufgaben und Pflichten des Arbeitgebers?

Diesen und weiteren wird auf der Betriebs- und Personalrätetagung am 13. Oktober nachgegangen.

Referentin ist Nina Stock von der TBS Rheinland-Pfalz gGmbH

Ort: Wormser Kliniken, Gabriel – von Seidl – Str. 82, Worms. Weitere Infos gibt es im Flyer.

 


Nach oben