Deutscher Gewerkschaftsbund

03.05.2016

1. Mai Empfang beim Oberbürgermeister

Wie jedes Jahr lud auch 2016 der Oberbürgermeister der Stadt Worms, Michael Kissel, zum traditionellen 1. Mai Empfang im Wormser Weingut Sandwiese in Herrnsheim. Geladen waren Betriebs- und Personalräte, sowie Gewerkschaftsvertreter. Anwesend waren rund 30 Räte aus den Wormser Betrieben, dabei auch der Vorstand des DGB-Stadtverbands Worms.

Nach einer einleitenden Rede vom Oberbürgermeister hatte der DGB Vorsitzende Bernhard Elz das Wort. Es wurde die Wohnungssituation in Worms angesprochen, wie das aktuelle Thema Wohnraum in der Carl-Villinger-Straße, wo nun aufgrund von Protesten seitens konservativen und Anwohner 30% weniger Wohnungen gebaut wurden als geplant. Weiterhin kritisierte Elz das Angebot der Arbeitgeber von 1% in der aktuellen Tarifrunde als reine Provokation. Er lud alle Anwesenden herzlich ein, zum 1. Mai zur Maikundgebung auf den Marktplatz zu kommen.

Im Anschluss hielt ein Vertreter der Agentur für Arbeit Mainz einen Vortrag zum Thema geförderte Beschäftigung. Hierbei ging es um die Ansätze, welche die Agentur verfolgt, um Langzeitarbeitslose in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Während des Vortrags gab es kritische Nachfragen aus den Reihen der DGB Vertreter, z.B. welche Firmen denn am meisten von den staatlich subventionierten Arbeitsplätzen Gebrauch machten. Sozialdezernent Herder antwortete darauf mit den Wohlfahrtsverbänden und Trägern im sozialen Bereich.

Kollege Heiner Bögler regte an, das Thema Beschäftigungsförderung auch außerhalb des Maiempfangs zu diskutieren und regte hierzu eine Betriebs- und Personalrätekonferenz an, welche die Stadt organisieren sollte, wie sie es früher regelmäßig gab. Der Hintergrund ist, das die Arbeitgebervertreter regelmäßig über dergleichen informiert würden, die Räte in den Betreiben aber nicht. Der Oberbürgermeister zeigte sich begeistert und sagte eine derartige Konferenz 1x mal im Jahr zu.    


Nach oben