Deutscher Gewerkschaftsbund

20.08.2018
DGB: CDU soll sich von Klop­fer di­stan­zie­ren
Betroffene Gewerkschafter*innen und DGB Kreisvorstand weisen Klopfers ausländerfeindliche Angriffe zurück
DGB
Der DGB und seine Gewerkschaften im Kreis Bad Kreuznach, insbesondere Betriebsräte mit Migrationshintergrund sind entsetzt über die ausländerfeindlichen Äußerungen von CDU-Fraktionschef Klopfer. Hier die Stellungnahme im Wortlaut:
Zur Pressemeldung
15.08.2018
Mahn­wa­che für den 8-Stun­den-Tag
DGB und NGG fordern faire Löhne und Arbeitszeiten
DGB
DGB und NGG begleiteten die Einweihung der neuen DEHOGA-Landeszentrale in Bad Kreuznach mit einer Mahnwache zum Erhalt des 8-Stunden-Tages und der Forderung nach fairen Löhnen in der Gastro-Branche.
zur Fotostrecke …
08.08.2018
100 Jahre 8-Stunden-Tag
Ar­beits­zeit braucht Gren­zen! 8 Stun­den täg­lich sind auch heu­te ge­nug!
Mahnwache und Pendleraktion zum Schutz des 8-Stunden-Tages
openpetition
Seit geraumer Zeit fordert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA die Abschaffung des 8-Stunden-Tags. Der DGB Bad Kreuznach nimmt die Eröffnung seiner Landeszentrale am 14. August zum Anlass für verschiedene Aktionen
weiterlesen …
08.08.2018
Som­mer­fest der Ge­werk­schaf­ten im Land­kreis Bad Kreuz­nach
DGB
Das traditionelle Sommerfest der Gewerkschaften im Landkreis Bad Kreuznach fand in diesem Jahr am Freitag, 3. August 2018, ab 15:00 Uhr, im Weingarten Pfingstwiese der Familie Lichtenberg statt.
weiterlesen …
20.06.2018
Frau­en­bünd­nis ge­gen Al­ter­s­ar­mut zieht po­si­ti­ve Bi­lanz der Ar­beit
Geburtstagsfeier zum Frauenwahlrecht und Besuch der Ausstellung „Damenwahl! 1918/1919 – Frauen in die Politik“
DGB
Das Frauenbündnis gegen Altersarmut im Landkreis Bad Kreuznach kann sich über einen ersten Erfolg freuen. Ab dem neuen Schuljahr werden auch Vertretungslehrkräfte in den Ferien durchbezahlt. Außerdem: Eine Geburtstagsfeier für das Frauenwahlrecht und ein Besuch der Ausstellung Damenwahl
weiterlesen …
19.06.2018
DGB for­dert Bahn­hal­te­punkt zwi­schen Pla­nig und Ip­pes­heim
vlexx
Die Forderung nach weiteren Bahnhaltepunkten in Bad Kreuznach war schon im September 2014 Thema bei DGB und EVG. Gut, dass es nun auch die örtliche FDP aufgreift. Allerdings soll sie den Worten auch Taten folgen lassen...
Zur Pressemeldung
PM 220518 - 22.05.2018
DGB er­war­tet mehr Wi­der­stand ge­gen Rech­te
Der DGB Kreisverband Bad Kreuznach erwartet von der Gemeinde Bretzenheim mehr Widerstand gegen rechte Auftriebe am Mahnmal. Forderung nach Umwandlung des Mahnmals in eine Gedenkstätte für alle Opfer von Krieg und Faschismus.
Zur Pressemeldung
16.05.2018
Der 1. Mai in Bad Kreuz­nach
Gut 300 Menschen folgten dem DGB-Aufruf zur Maikundgebung
DGB
Gut 300 Menschen folgten in Bad Kreuznach dem DGB-Aufruf zur Maikundgebung. Mit Trommel, Trillerpfeifen und Fahnen ausgestattet machte sich der Demonstrationszug um 10.30 Uhr lautstark vom Bahnhof in Richtung Pauluskirche auf...
weiterlesen …
02.05.2018
Bilder vom 01. Mai 2018 in Bad Kreuznach

1. Mai 2018 in Bad Kreuznach

von DGB
19.03.2018
DGB lehnt Sonn­tags­öff­nun­gen in Mei­sen­heim ab
Stellungnahme des DGB-Kreisvorstands Bad Kreuznach zu den verkaufsoffenen Sonntagen in Meisenheim 2018
Allianz für den freien Sonntag
Der DGB-Kreisvorstand Bad Kreuznach befasste sich bei seiner März-Sitzung wieder mit dem Thema "freier Sonntag". Während die Gerichte den Wildwuchs der Sonntagsöffnungen beschnitten, scheint man im Kreis Bad Kreuznach davon wenig beeindruckt zu sein...
Zur Pressemeldung
05.03.2018

Damit Du nicht zu kurz kommst - Betriebsratswahlen 2018


Nach oben
PM 020315 - 03.03.2015
Bei allem Verständnis für Klagen aus der Unternehmerschaft über Bürokratismus in allen Lebenslagen: Mit der Kritik über die Zeiterfassungspflicht beim Mindestlohn suchen manche wohl nur nach Wegen, den Mindestlohn zu unterlaufen, so Monika Kulas, DGB-Kreisvorsitzende Bad Kreuznach. Wer Vollzeit arbeitet, muß vom seinem Lohn leben können, ohne staatliche Unterstützung beziehen zu müssen. Geschäftsmodelle, die auf Armutslöhnen beruhen, haben keine Existenzberechtigung. Das ist nicht nur eine Frage wirtschaftlicher Vernunft, sonder auch eine Frage der Würde des Menschen.
Zur Pressemeldung