Deutscher Gewerkschaftsbund

18.01.2016

1 Jahr Mindestlohn Geburtstagsaktion

Kerze Mindestlohn

Foto: Colourbox.de Logo: DGB

Geburtstagsaktion Mindestlohn

Nach einem Jahr Mindestlohn hat sich gezeigt, das die Befürchtungen unberechtigt waren. Beschreibungen, wie "Jobkiller" und "Bürokratiemonster" sind mehr der Fantasie und der Verachtung der Arbeitgeberseite zuzurechnen, als einer Betrachtung der Realität. Ganz im positiven Gegensatz dazu gibt es mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und ein Lohnplus in Rheinland-Pfalz bei den Ungelernten um 4,8%! Um dies gebührend zu feiern, verteilten Mitglieder des DGB Kreisvorstandes am 18. Januar am Hauptbahnhof Bad Kreuznach ein kleines Energiepaket an die Pendlerinnen und Pendler.

Aus der Politik wurden die DGB-KollegInnen unterstützt von Hans-Dirk Nies (1. Kreisbeigeordneter und SPD-Kreisvorsitzender Bad Kreuznach), Dr. Denis Alt (MdL und SPD Direktkandidat im Wahlkreis Kirn/Bad Sobernheim), Michael Simon (SPD Direktkandidat im Wahlkreis Bad Kreuznach ) und Jörg Lobach (Dirktkandidat der Linken im Wahlkreis Bad Kreuznach).

Aus der Politik wurden die DGB-KollegInnen unterstützt von Hans-Dirk Nies (1. Kreisbeigeordneter und SPD-Kreisvorsitzender Bad Kreuznach), Dr. Denis Alt (MdL und SPD Direktkandidat im Wahlkreis Kirn/Bad Sobernheim), Michael Simon (SPD Direktkandidat im Wahlkreis Bad Kreuznach ) und Jörg Lobach (Dirktkandidat der Linken im Wahlkreis Bad Kreuznach). R.Schmitt

Morgens um halb sieben am Bahnhof Bad Kreuznach. Die Stimmung bei den Leuten war sehr positiv, nicht nur wegen des kleinen Präsentes, sondern auch für den Mindestlohn selbst.

Morgens um halb sieben am Bahnhof Bad Kreuznach. Die Stimmung bei den Leuten war sehr positiv, nicht nur wegen des kleinen Präsentes, sondern auch für den Mindestlohn selbst. R.Schmitt


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Atypische Beschäftigung im Landkreis steigt. Zunahme besonders bei Teilzeit
Den Lücken in der gesetzlichen Rente kann man privat nicht "hinterhersparen", schon gar nicht in Zeiten niedriger Zinsen und vor dem Hintergrund eines Arbeitsmarktes, der zwar auf den ersten Blick gut dasteht, auf den zweiten Blick aber geprägt wird durch ein hohes Maß an prekärer Beschäftigung, einem riesigen Niedriglohnsektor und weiter zunehmender atypischer Beschäftigung. Letzteres gilt auch für den Rhein-Hunsrück-Kreis, was die neuesten Erhebungen des WSI, ein Institut der Hans-Böckler-Stiftung, belegen. Zur Pressemeldung
Artikel
Der Rentendebatte ein Geschlecht geben
Vertreterinnen des Frauenbündnisses gegen Altersarmut im Landkreis Bad Kreuznach waren Ende Juni bei Malu Dreyer, der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin, in der Staatskanzlei in Mainz zu Gast. Die insgesamt 12 Frauen aus örtlichen Verbänden, gewerkschaftlichen und kirchlichen Frauengruppen... weiterlesen …
Pressemeldung
DGB-Kreisverband im Gespräch mit Landrat Bröhr
Erstmals seit der Gründung des DGB-Kreisverbandes Rhein-Hunsrück im Februar 2016 trafen sich die im Vorstand vertretenen Gewerkschafter mit dem Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, Dr. Marlon Bröhr, zu einem ausführlichen Gespräch. Zur Pressemeldung