Deutscher Gewerkschaftsbund

09.12.2015

Gründung des Kreisverbandes Mainz-Bingen

Sebastian Hamann neuer Vorsitzender des DGB Kreisverbandes

GründungsBild KV Mainz-Bingen

DGB

 

Am Dienstag, den 8. Dezember fand die Gründungsversammlung des DGB Kreisverbandes Mainz-Bingen im Julius-Lehlbach-Haus des DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) in Mainz statt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Sebastian Hamann (EVG, 2.v.l.) einstimmig gewählt. Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung Michael Roos (NGG, rechts). Den Vorstand ergänzen Vesna Krause (ver.di), Mehmet Gögercin (IG BAU, links) und Christian Goldschmitt (GEW, 2.v.r.).

„Als ersten Arbeitsschwerpunkt wollen wir die Flüchtlingsthematik aufgreifen, insbesondere mit Blick auf eine gute Integration in den Arbeitsmarkt“, erklärt der Vorsitzende Sebastian Hamann. Dazu zählten unter anderem Themen wie die Anerkennung von Abschlüssen und Bildungsangebote in jeglicher Form. „Ein Aussetzen des Mindestlohns für Flüchtlinge ist für uns inakzeptabel“, ergänzt Michael Roos. Dem Versuch dadurch billige Arbeitskräfte auf den Markt zu bringen, erteilt der neue DGB-Kreisverband eine klare Absage.

Zudem tritt der neue Vorstand entschieden für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit ein. „Wir leben in einem bunten Landkreis und das soll auch so bleiben“, betont Roos. Hierzu möchte der Kreisverband die Arbeit der Vereine und Organisationen, die sich für eine tolerante und offene Gesellschaft einsetzen, unterstützen.
„Das nächste organisatorische Ziel ist es, die bisher nicht im Vorstand vertretenen Gewerkschaften noch personell einzubinden, um inhaltlich und fachlich breit aufgestellt zu sein“, so Hamann. Der neue Kreisverband möchte politisch arbeiten und Themen als Schnittstelle aller DGB-Gewerkschaften im Landkreis setzen und bearbeiten.
Die DGB Region freut sich über die Wahl und wünscht Sebastian Hamann in seinem neuen Amt viel Erfolg.


Nach oben