Deutscher Gewerkschaftsbund

27.06.2017

Michael Simon an der Spitze des DGB-Kreises bestätigt.

Nach Ablauf der vierjährigen Amtsperiode des Kreisvorstands trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsgewerkschaften des DGB im Kreis Bad Kreuznach am 20. Juni in den Räumen des Netzwerks am Turm zur Konstituierung des Gremiums für die nächsten vier Jahre. Michael Simon (ver.di) wurde unter der Wahlleitung von Rita Schmitt, zuständige politische Sekretärin in der DGB-Region Rheinhessen-Nahe, einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt, ebenso sein Stellvertreter Jürgen Locher (IG Metall).

Als Vertreter der Mitgliedsgewerkschaften wurden benannt: Regina Benneckenstein, IG Metall (als Stellv. für Jürgen Locher), Kurt Czeremin, IG BAU (Stellv. Hans-Ludwig Baußmann), Torsten Bensing, EVG (Stellv. Sascha Hardt), Wolfgang Stoodt, GEW (Stellv. Daniela Bartkus-Börder), Birgit Glöckner, NGG, King Karl Bodtländer, GdP, und Norbert Preiß, ver.di (Stellv. Annette Köllmeier). Des weiteren gehören den Vorstand an Hildegard Braun (ver.di) als Vertreterin der Gewerkschaftsfrauen und Volker Metzroth (ver.di) als Pressesprecher. Die ausscheidenden Mitglieder sollen beim Sommerfest der Bad Kreuznacher Gewerkschaften am Freitag, dem 30. Juni, geehrt werden.


Arbeitsschwerpunkte werden auch in den kommenden vier Jahren zunächst wieder Veranstaltungen am 1. Mai und am Antikriegstag, dem 1. September sein, zudem der Equal-Pay-Day und der Internationale Frauentag am 8. März. Es wird hier auch weiterhin die Zusammenarbeit mit anderen Kräften gesucht werden, so z.B. mit dem Netzwerk am Turm und dem Frauenbündnis gegen Altersarmut. Mit dem Thema drohender Altersarmut und nicht den Lebensstandard sichernder Renten für viele heute noch Berufstätige und den Forderungen des DGB zur Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung sollen die politischen Parteien auch über die Bundestagswahl hinaus konfrontiert werden.

Die gute Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und der Katholischen Arbeitnehmerbewegung in der lokalen Allianz für den freien Sonntag wird weiterhin ein Schwerpunkt sein. Das Bundesverwaltungsgericht hatte am 17. Mai deren Position gestärkt und geurteilt, dass auch in Rheinland-Pfalz die anlaßlose Genehmigung von verkaufsoffenen Sonntagen nicht rechtens ist. Das, so der DGB, müsse nun auch in Bad Kreuznach beachtet werden.

Auch die bessere Anbindung der Menschen vom Land und von Bad Kreuznach ins Rhein-Main-Gebiet vor allem auf der Schiene bleibt auf der Tagesordnung. Hierzu und zu anderen Themen wird auch weiterhin das Gespräch mit Politikern, Verwaltungen, Zweckverbänden und den Medien gesucht werden, was aber nicht die eigene Öffentlichkeitsarbeit sowie die Präsens auf Straßen und Plätzen mit Aktionen ersetze.

Mitglieder des DGB-Kreisverbandes KH und Gäste

Mitglieder des DGB-Kreisverbandes KH und Gäste DGB

Das Foto zeigt die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder des DGB-Kreisvorstands Bad Kreuznach.
Von links nach rechts:

Wolfgang Stoodt (GEW), Birgit Glöckner (NGG), Jürgen Locher (IG Metall, stellvertretender Vorsitzender), Edgar Brakhuis (1. Bevollmächtigter der IG Metall), Daniela Bartkus-Börder (GEW), Rita Schmitt (DGB), Torsten Bensing (EVG), Michael Simon (ver.di, Vorsitzender), Sascha Hardt (EVG), Volker Metzroth (ver.di, Pressesprecher), King Karl Bodtländer (GdP), Hildegard Braun (ver.di, Frauenvertreterin), Norbert Preiß (ver.di), Annette Köllmeier (ver.di) und Hans-Ludwig Baußmann (IG BAU).

Nicht im Bild: Kurt Czeremin (IG BAU)

 

Abkürzungen in der obigen Reihenfolge:

GEW Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

IG BAU Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt

NGG Gewerkschaft Nahrung Genuß Gaststätten

IGM Industriegewerkschaft Metall

DGB Deutscher Gewerkschaftsbund

EVG Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

GdP Gewerkschaft der Polizei


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Die AfD - Partei der kleinen Leute?
Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist vor allem bekannt für rassistische Aussagen und für eine rückwärtsgewandte Gleichstellungs- und Familienpolitik. Weniger bekannt sind ihre wirtschafts- und sozialpolitischen Positionen. Die AfD versucht sich als Kümmerer und Partei der kleinen Leute darzustellen, obwohl ihre Forderungen einen neoliberalen Kern und eine gewerkschaftsfeindliche Haltung haben. Dennoch wählen viele Menschen mit geringerem Einkommen und Erwerbslose sowie Gewerkschaftsmitglieder die AfD. weiterlesen …
Artikel
Politik konkret - ArbeitnehmerInnen fragen nach
Am Mittwoch, 22. Februar 2017, laden DGB und IG Metall Bad Kreuznach um 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) zu einer Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen zur Landratswahl ins Brauwerk, Saline Karlshalle 11, 55543 Bad Kreuznach ein. weiterlesen …
Dossier
Politik konkret - Fragen die uns bewegen
Unter dem Titel „Politik konkret – Fragen die uns bewegen“, führt die DGB Region Rheinhessen – Nahe gemeinsam mit dem Verdi Bezirk Mittelrhein am 15. August eine Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien aus Rheinland-Pfalz durch. weiterlesen …