Deutscher Gewerkschaftsbund

08.02.2017
Podiumsdiskussion zur Landratswahl im Kreis Bad Kreuznach

Politik konkret - ArbeitnehmerInnen fragen nach

DGB und IG Metall laden die LandratskandidatInnen zum Gespräch ein

Am 19. März 2017 wird im Landkreis Bad Kreuznach ein neuer Landrat oder eine neue Landrätin gewählt. Dafür stellen sich zwei Kandidatinnen und zwei Kandidaten zur Wahl. 

Wer sind sie? Was ist ihre Motivation, für dieses Amt zu kandidieren? Für welche Inhalte stehen sie? Was können und wollen sie tun, um Arbeitsplätze im Landkreis zu sichern und auszubauen? Verstehen sie Mitbestimmung und gute Arbeit als harte Kriterien der Wirtschaftsförderung? Was sind ihre Konzepte, um den ungleichen Lebens- und Arbeitsbedingungen in den verschiedenen Teilen des Landkreises entgegen zu wirken? Wie können Gleichberechtigung und soziale Integration im Landkreis verwirklicht werden?  

Das sind Fragen, die unter den Nägeln brennen, insbesondere bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die bereits im Landkreis arbeiten bzw. hier eine Arbeit suchen. Besonders wichtig sind die Antworten auf diese Fragen jedoch für die Menschen, die in der Region ihre berufliche und familiäre Zukunft aufbauen wollen.

Deshalb laden DGB und IG Metall Bad Kreuznach im Vorfeld der Landratswahl zu einer Podiumsdiskussion ein, bei der sich die KandidatInnen für das Landratsamt eben diesen Fragen stellen sollen.

 

am Mittwoch, 22. Februar 2017

um 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) 

im Brauwerk, Saline Karlshalle 11, 55543 Bad Kreuznach

 

Eingeladen sind alle Interessierte, auch Nicht-Gewerkschaftsmitglieder. Wir freuen uns über eine Anmeldung unter mainz@dgb.de oder bad-kreuznach@igmetall.de


Sei dabei! Informier Dich! Dann triff Deine Wahl!

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Dreyer spricht sich für den Erhalt der freien Sonntage aus
Sonntagsallianz erhält prominente Unterstützung im Protest gegen den Mantelsonntag. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Irmgard Schwaetzer, haben sich für einen weitgehenden Schutz des arbeitsfreien Sonntags eingesetzt. Zur Pressemeldung
Artikel
Die AfD - Partei der kleinen Leute?
Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist vor allem bekannt für rassistische Aussagen und für eine rückwärtsgewandte Gleichstellungs- und Familienpolitik. Weniger bekannt sind ihre wirtschafts- und sozialpolitischen Positionen. Die AfD versucht sich als Kümmerer und Partei der kleinen Leute darzustellen, obwohl ihre Forderungen einen neoliberalen Kern und eine gewerkschaftsfeindliche Haltung haben. Dennoch wählen viele Menschen mit geringerem Einkommen und Erwerbslose sowie Gewerkschaftsmitglieder die AfD. weiterlesen …
Dossier
Politik konkret - Fragen die uns bewegen
Unter dem Titel „Politik konkret – Fragen die uns bewegen“, führt die DGB Region Rheinhessen – Nahe gemeinsam mit dem Verdi Bezirk Mittelrhein am 15. August eine Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien aus Rheinland-Pfalz durch. weiterlesen …