Deutscher Gewerkschaftsbund

24.01.2017
Erste Streiks

Tarifrunde Öffentlicher Dienst

Nachdem die erste Verhandlungsrunde am 18. Januar ergebnislos beendet wurde, gab es heute in vielen Städten in Deutschland die erste kleine Streikwelle. Auch in der DGB Region Rheinhessen - Nahe streikten die Tarifbeschäftigten der Länder u. a. für mehr Lohn, aber auch für den Ausschluss sachgrundloser Befristungen.

Eine weitere Forderung ist außerdem die Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten. In einer "Aktiven Mittagspause" der GdP wurden die Kolleginnen und Kollegen vor dem Polizeipräsidium in Mainz über die  wesentlichen Forderungen informiert.

Klare Ziele der DGB-Gewerkschaften

Die Zielrichtung der DGB-Gewerkschaften ist klar:

  • 6 Prozent Gesamtvolumen inklusive eines Sockel- oder Mindestbetrags als soziale Komponente
  • Einführung der Stufe 6 in den Entgeltgruppen 9 bis 15
  • Angleichung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst und in der Pflege an die der Kommunen
  • 90 Euro mehr für Auszubildende
  • Ausschluss sachgrundloser Befristungen

Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
Bilder zum Streik in Mainz und Alzey
zur Fotostrecke …
Pressemeldung
Landrätin Dickes muß jetzt handeln
Herrn Eildermann von MenüPartner ist wohl entgangen, daß hierzulande seit knapp 100 Jahren, unterbrochen nur durch die Zeit des Faschismus, das Tarifvertragsrecht gilt, und zwar für alle, die lohnabhängig beschäftigt sind. Zur Pressemeldung
Bildergalerie
Mahnwache für den 8-Stunden-Tag
DGB und NGG begleiteten die Einweihung der neuen DEHOGA-Landeszentrale in Bad Kreuznach mit einer Mahnwache zum Erhalt des 8-Stunden-Tages und der Forderung nach fairen Löhnen in der Gastro-Branche. zur Fotostrecke …